Dankbarkeit für alles, um spirituellen Reichtum zu erlangen“

                                           ...so in etwa kann man Kansha aus dem Japanischen übersetzen

Der Weg der Kansha-Schule für tantrische Energiearbeit und Massage führt in diese Dankbarkeit, in das Annehmen dessen, was ist, in die Erfahrung von sprirituellem Reichtum.

 

Die Wurzel - der kaschmirische Tantrismus
Die Grundelemente der Kansha-Energiearbeit und der Kansha-Massage stammen aus dem kaschmirischen Tantra, das in seinen Wurzeln auf eine etwa 6000-jährige Tradition zurückblickt.
Diese traditionellen Methoden aus dem nördlichen Indien wurden für die Kansha-Arbeit mit Heilwissen aus dem nordamerikanischen Schamanismus und Elementen moderner Körperarbeit verknüpft.
Kansha ist ein ganzheitlicher tantrischer Weg, der für alle Menschen geeignet ist. Er ermöglicht es, die spirituellen Dimensionen der eigenen Persönlichkeit kennenzulernen und das Bewusstsein für den eigenen Körper in einem weit über das Alltägliche hinausgehenden Maß auszudehnen.
 

Der Shiva-Tanz - Tandava
Der Shiva-Tanz, auch Tandava genannt, ist ein Ausdruck der kosmischen Energie, die sich über den eigenen Körper in jedem Augenblick des Lebens in Form von Bewegung manifestiert.
Der Name “Shiva” steht für das geistige Prinzip hinter der materiellen Form, für die schöpferische Urkraft. Im Shiva-Tanz wird dieses Prinzip, diese Kraft, in der materiellen Welt (Shakti) verkörpert.

Durch die Bewegungen des Shiva-Tanzes entsteht der Eindruck einer “Massage des Raumes”. Das Erlernen dieser Bewegungsform ist eine direkte Vorbereitung darauf, sich in der Kansha-Massage in die Wahrnehmung des freien Flusses von Energie zu begeben und die Energiebewegungen in Berührungen und Körperbewegungen zu verwandeln.
 

Die Kansha-Yoga-Massage - die Kunst der liebevollen Berührung
In unserem Körper ist die Lebensenergie in einem ständigen Fließen.
Ähnlich wie bei einem Teich, bei dem unterhalb der Wasseroberfläche ein ständiges Auf und Ab zu beobachten ist, nimmt der Massierende in einem Zustand der Hingabe die Bewegungen im Inneren des Empfängers wahr und setzt sie in Berührungen und Körperbewegungen um, die wie ein Spiegelbild an der Wasseroberfläche erscheinen.

Die liebevollen und fließenden Berührungen über den gesamten Körper entspannen, öffnen das Herz und lösen Blockierungen im emotionalen und sexuellen Bereich, ohne dass therapeutische Methoden angewendet werden.

Durch das passive Empfangen wird der Mensch in seinem innersten Wesen berührt und kann über die Wahrnehmung seines Körpers in spirituelle Dimensionen eintauchen.

Da der gesamte Körper massiert wird, sind auch intime Berührungen möglich, wenn diese aus dem freien Fluss der Energie in natürlicher Weise entstehen. Dabei werden die individuellen Grenzen gewahrt. Die sexuelle Kraft wird als pure Lebensenergie erfahren.

 

 

 

 

 

 

Gratitude (kansha) C Final_kk_konturiert_web 64x214

Kansha (jap.) - Dankbarkeit


Termine 2018 - Kurzübersicht
 


Soweit nicht anders angegeben
finden die Termine im
Wandel-Raum in Wuppertal
statt!
 

offene Abendgruppe:
“Kansha-YOGA-Massage”
-> Die Abendgruppe findet nur statt, wenn sich ausreichend Teilnehmer anmelden!
donnerstags
Termine siehe Seminare

21.03. -
25.03.18

Kansha-Frühjars-
Retreat 2018
im Seminarhaus “Wilde Rose”
 

7. + 8.4.18
 

Akasha-Chronik-
Seminar
Level 1 und 2

23. -
27.4.18

Kansha-Basisseminar
im Seminarhaus “Integra”

28. +
29.7.18

Akasha-Chronik-
Seminar
Level 3 und 4

26.8.18

Kansha-Tag

18. -
21.10.18

Kansha-YOGA-Massage
im Seminarhaus
Gottsdorf

22. -
25.11.18

Akasha-Chronik-
Seminar
Level 1 bis 4

2.12.18

Kansha-Tag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FB-Logo

Kansha auf Facebook

Seite weiterempfehlen

© 2018 Kolja Kaiß

ShivaShaktiStein

April

Nun also gibt sich
den wilden Kirschblüten hin
das innere Ohr.

Onitsura